Der Gasthof Leitner wurde um 1890 das Motzengut genannt, und von Monika Dickinger geführt. Michael und Theresia Dickinger übernahmen das Anwesen. Tochter Karoline mit Martin Itzinger verheiratet, führte das Gasthaus von 1918 bis 1925. Martin Itzinger verunglückte mit seinem Pferdefuhrwerk am sogenannten Haasen- Hügel und verstarb noch an der Unfallstelle. Von 1926 bis 1927 scheint Franz Pichler als Besitzer auf. Michael und Franziska Dötzlhofer kauften im Dezember 1935 die Liegenschaft. Tochter Aloisia heiratete am 23.April 1949 Karl Leitner aus Roiding in Ottnang. Sie führten den Betrieb bis zur Übergabe am 2. September 1975 an Walter und Elfriede Leitner. Karl Leitner betrieb auch den Viehandel. In der Nacht vom 27. auf den 28. September 1969 brannte durch Selbstentzündung des Heues der dem Pfarrhof angrenzende Hoftrakt ab. 1996 erfolgte ein größerer Umbau, wie die Abbildung oben zeigt. Der Gasthof bieten neben gutbürgerlicher Küche auch Ritteressen, Seminarräume und Saalbetrieb. Auch zwei Asphaltbahnen gehören zum Angebot des Gasthofes.